CANTING KEEL KRILL ÖL

 79,00

  • 60 Softgel Kapseln
  • 500mg pro Kapsel
  • Ausschließlich aus dem arktischen Krill Euphausia Superba gewonnen
  • Starthilfe für Ihre kognitiven Fähigkeiten
  • Hohe Potenz & hervorragende Absorption

Krillöl ist anderen Arten von Fischölen überlegen, da es eine starke metabolische Wirkung hat. Die ausschließliche Verwendung von arktischem Krill (Euphausia Superba) macht Kruger Nutrients Krillöl zu einem wirksamen Produkt mit hervorragender Absorption.

Wenn Sie unser astaxanthinreiches Krillöl zu sich nehmen, profitieren Sie von einem der stärksten Antioxidantien, die es gibt.

Der hohe Gehalt an Phospholipiden bedeutet, dass die EPA- und DHA-Fettsäuren des Krillöls einen wichtigen Bestandteil aller Zellmembranen enthalten. Dieses Phospholipid ist einer der Hauptbestandteile des guten Cholesterins und kann die Barriere zwischen Gehirn und Blut effizient überwinden, wodurch es die kognitiven Funktionen fördert.

Was Krillöl zusätzlich von Fischöl abhebt, ist die Fähigkeit, seine Wirkung in viel niedrigeren Dosen zu entfalten. Mit anderen Worten: Sie brauchen weniger Krillöl, um seine Vorteile zu nutzen.

Krill öl ist eine reichhaltige Quelle für die langkettigen mehrfach ungesättigten n-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).
Darüber hinaus ist Krillöl eine unübertroffene Quelle für das kraftvolle Antioxidans Astaxanthin.
Loading...

VERWENDUNG VON CANTING KEEL Krill Öl ZUR KRAFTVOLLEN VERBESSERUNG IHRES LEBENS MIT ASTAXANTHIN

Astaxanthin, eine leuchtend rote Verbindung, die aus Algen gewonnen wird, ist eines der stärksten Antioxidantien der Welt. Es verleiht dem Fleisch von Wildlachs seine leuchtend rot-orange Farbe. Lachse färben sich rosa, weil sie eine Menge Astaxanthin aus Plankton erhalten. Wenn man Astaxanthin zu sich nimmt, wird man widerstandsfähiger gegen die Rosafärbung – durch die Sonne. Es ist wie ein Sonnenschutzmittel welches von innen nach außen wirkt, vor allem, wenn Sie zu Sonnenbrand neigen. Astaxanthin reichert sich in allen Hautschichten an und schützt die Haut vor Verbrennungen und Sonnenschäden.

Mit der richtigen Ernährung und dem richtigen Schutz können Sie bis ins mittlere und hohe Alter eine Brille vermeiden. Astaxanthin ist ein hervorragendes Mittel, um sich der bewussten und gesunden Ernährung zu widmen.
Astaxanthin verlangsamt zusammen mit den leistungsstarken Antioxidantien Lutein und Zeaxanthin die altersbedingte Augendegeneration und kehrt sie sogar um. Sie verbessern auch die Sehkraft, indem sie Blendung und Unschärfe reduzieren und so vernommene Kontraste ausgleichen.

Astaxanthin hilft bei der Bekämpfung von Entzündungen.
In einer Tierstudie wirkte Astaxanthin Augenentzündungen durch Infektionen besser entgegen als entzündungshemmende Steroidmedikamente.
Astaxanthin schützt vor einer weiteren großen Belastung auf Ihre Augen: blaues Licht. Zwischen den Leuchtstoffröhren im Büro und im Supermarkt und dem blauen Licht, das von den vielen Bildschirmen ausgestrahlt wird, ist man den ganzen Tag über mit Junk-Licht konfrontiert. Astaxanthin lagert sich in den Augen ab, um blaues Licht zu absorbieren, was die Augenzellen vor oxidativem Stress schützt.

Es hält die Haut straff und reduziert Falten
Astaxanthin hilft Ihnen, wie ein junger Mensch zu sehen und auszusehen. In menschlichen Zellproben bremste Astaxanthin eine Kaskade von Reaktionen, die durch UVA-Strahlen verursacht wurden, was darauf hindeutet, dass es die Haut straff hält und Falten reduziert. Sie können es wie Nahrung einnehmen oder sich Astaxanthin auftragen, um es genau dort anzuwenden, wo Sie es brauchen.

Ergebnisse nach nur 8 Wochen Supplementation mit  Astaxanthin haben gezeigt:
* Vermindertes Auftreten von Falten
* Verringerung der Größe von Altersflecken
* Verbesserte Feuchtigkeitsspeicherung
* Verbesserte Elastizität der Haut

In Tierstudien verhinderte Astaxanthin Hauttumore und Kollagenabbau durch UV-Licht.

Die Forschung am menschlichen Gehirn hat ihre Grenzen. Die Entnahme von Hirngewebe bei lebenden Personen ist aus offensichtlichen Gründen viel zu riskant, und es ist schwierig, Ursachen und Wirkungen im Gehirn nach dem Tod zu isolieren, weil es zu viele Faktoren gibt, welche den Zustand der Zellen beeinflussen können.
Selbst aus lebendem Gewebe entnommene Zellen können sich anders verhalten als lebende Zellen im Körper.
Tierstudien helfen uns zu verstehen, was Gehirnzellen unter streng kontrollierten Bedingungen tun, und die Forscher konnten die Auswirkungen von Astaxanthin in einer Reihe von Situationen herausstellen.
Die Tierforschung zu Astaxanthin zeigt, dass Astaxanthin das Potenzial hat zur:

Verlangsamung des kognitiven Abbaus durch die Alterung des Gehirns
* Erhöhung des BDNF, eines Wachstumsfaktors, der neue Gehirnzellen wachsen lässt und das Überleben der vorhandenen Zellen fördert
* Verhinderung von Gehirnschwellungen nach Kopfverletzungen
* Schutz der Gehirnzellen vor Schäden durch Toxine
Vorbeugung gegen oxidative Schäden, die durch den Rückgang der Blut- und Sauerstoffversorgung des Gehirns entstehen
* Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit nach einem Schlaganfall
* Verbesserung der Hirndurchblutung und des Gedächtnisses bei Demenzpatienten

Es unterstützt Ihr Herz-Kreislauf-System
Ihr Herz und Ihre Lunge lieben Antioxidantien. Oxidativer Stress und Entzündungen tragen zur Plaquebildung in den Arterien bei, und Astaxanthin-Ergänzungen verringern diese beiden Probleme[23].
Astaxanthin für die Erhaltung:

* Verbessert den Blutfluss
* Senkt den Blutdruck
* Schützt vor Blutgerinnung
* Verbessert das LDL-Cholesterin
* Verbessert die Blutfettwerte
* Verringert den oxidativen Stress
In Tierstudien schützte eine aus Astaxanthin gewonnene Verbindung das Herz vor Schäden durch Herzinfarkte.

Mitochondrien
Stellen Sie sich Mitochondrien als mikroskopisch kleine Kraftwerke in jeder Ihrer Zellen vor. Sie produzieren Energie in Form von ATP, das die Zellen für jeden Prozess in Ihrem Körper verwenden.
Alles, was Ihren Mitochondrien hilft, steigert Ihre Gesamtenergie auf zellulärer Ebene.
Astaxanthin steigert die gesamte mitochondriale Energieproduktion, was alle Funktionen in Ihrem Körper verbessert.
Astaxanthin hilft Ihren Mitochondrien nicht nur, besser zu arbeiten, sondern schützt sie auch. Astaxanthin stärkt die Zellmembranen und schützt sie vor schädlichen freien Radikalen.

Wenn reaktive Sauerstoffspezies die Membran passieren, schützt Astaxanthin die Mitochondrien weiterhin, indem es den oxidativen Stress reduziert.

Empfohlene Verwendung

Nehmen Sie zwei (2) weiche Gelkapseln täglich ein, vorzugsweise mit einer Mahlzeit oder auf Anweisung eines Arztes.

Zutaten

Krill Öl, Gelatine, Sorbitol, Glycerin, Wasser

Zusätzliche Informationen zum Produkt

Wenn Sie schwanger sind, stillen, Medikamente einnehmen, an einer Krankheit leiden oder eine klinische Laboruntersuchung planen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.
Brechen Sie die Einnahme ab und konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn unerwünschte Reaktionen auftreten. Nicht für die Einnahme durch Personen unter 18 Jahren bestimmt. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Bei Raumtemperatur aufbewahren. Nicht verwenden, wenn der äußere Verschluss der Flasche fehlt oder beschädigt ist.

Studien

Antarktisches Krill Öl verbessert durch Mononatriumjodacetat-induzierte Unregelmäßigkeiten im Gelenkknorpel und entzündliche Reaktionen bei Osteoarthritis der Rattenmodelle.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7699584/

Osteoarthritis, die klinisch durch einen fortschreitenden Verlust des Gelenkknorpels gekennzeichnet ist, ist die am häufigsten auftretende Arthropathie bei älteren Menschen. Dieser Zustand betrifft die Gelenke, die regelmäßig verwendet werden, und Gelenke, die im Alltag und bei der Arbeit das meiste Gewicht tragen.

Studien deuten darauf hin, dass eine Supplementierung mit Krillöl die Unregelmäßigkeiten der Gelenkknorpeloberfläche verbessert und die Entzündungsreaktion bei Osteoarthritis verbessert.

 

 

 

Krillöl dämpft die linksventrikuläre Dilatation nach Myokardinfarkt bei Ratten.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3281139/

 

 

 

Die Wirkung einer Krillöl-Supplementierung auf die Trainingsleistung und Marker der Immunfunktion

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4583249/

Krillöl ist eine reiche Quelle der langkettigen n-3 mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFAs), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), welche die Immunfunktion nach dem Training verändern können.

Fischölergänzungen wurden für Sportler aufgrund ihrer entzündungshemmenden, antithrombotischen, antiarrhythmischen, hypolipidämischen und antiproliferativen Eigenschaften empfohlen. Es wird daher vorgeschlagen, dass die Mehrheit der Sportler, insbesondere der Freizeitsportler, 1–2 g EPA und DHA pro Tag zu sich nehmen sollten, um Muskel- und Gelenkentzündungen vorzubeugen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Im Laufe der Zeit würde dies nicht nur die allgemeine Gesundheit verbessern, sondern kann letztendlich auch die Leistung steigern.

 

 

 

Krillölextrakt hemmt die Migration menschlicher Darmkrebszellen und reguliert die EGFR-Signalübertragung und die PD-L1-Expression herunter

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7720407/

Darmkrebs (CRC) ist weltweit die dritthäufigste Krebserkrankung bei Männern und die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die geschätzten Fälle von Neuerkrankungen übersteigen 1,8 Millionen pro Jahr, was jedes Jahr weltweit 862.000 Todesfälle verursacht.

Langkettige mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren (LC n-3 PUFA), Eicosapentaensäure (EPA, 20:5n-3) und Docosahexaensäure (DHA, 22:6n-3), die häufig in Fisch und anderen Meeresfrüchten vorkommen, haben zeigten positive Auswirkungen auf verschiedene Krebsarten, einschließlich CRC.

Der FFAE von Krillöl hemmte die Zellmigration im Vergleich zu mit Ethanol behandelten Zellen (Vehikelkontrolle) signifikant (P < 0,01 bis P < 0,001). Auf molekularer Ebene reduzierte Krillölextrakt die Expression von EGFR, pEGFR (P < 0,001 für beide) und deren nachgeschalteten Signalgebung, pERK1/2 und pAKT (P < 0,01 bis P < 0,001), ohne die Gesamt-ERK 1/2 und AKT . zu verändern Ebenen. Diese Studie hat gezeigt, dass Krillöl aufgrund seiner antimigrationshemmenden Wirkung ein potenzielles therapeutisches/adjunktes Mittel für CRC sein kann pERK/ERK1/2 und pAKT/AKT Signalwege zusammen mit der Herunterregulierung von PD-L1.

 

 

 

Nahrungsergänzungsmittel mit Meeresöl bei rheumatoider Arthritis

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6917585/

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische, entzündliche Gelenkerkrankung, die bis zu 1 % der Bevölkerung betrifft (Alarcon 1995). Die Erkrankung betrifft überwiegend Synovialgelenke und kann ohne entsprechende Behandlung zu Schmerzen, Gelenkzerstörung und dauerhafter Behinderung führen (Smolen 2016). Eine anhaltende Krankheitsaktivität kann zu extraartikulären Manifestationen wie Vaskulitis, interstitielle Lungenerkrankung und Endorgandysfunktion führen (Hurd 1979).

 

 

 

Auswirkungen von Krillöl, das mehrfach ungesättigte n-3-Fettsäuren in Form von Phospholipiden enthält, auf die menschliche Gehirnfunktion: eine randomisierte kontrollierte Studie an gesunden älteren Freiwilligen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3789637/

Es wurde berichtet, dass Krillöl, das reich an n-3 (Omega-3) mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFAs) ist, die in Phosphatidylcholin enthalten sind, viele Auswirkungen auf die physiologische Funktion hat.

Während einer Arbeitsgedächtnisaufgabe waren die Veränderungen der Oxyhämoglobinkonzentrationen in der Krillöl- und Sardinenölgruppe in Woche 12 signifikant größer als in der mittelkettigen Triglyceridgruppe waren in Woche 12 signifikant höher als in der Gruppe mit mittelkettigen Triglyceriden.

Diese Studie liefert den Beweis, dass n-3-PUFAs die kognitive Funktion bei älteren Menschen aktivieren. Dies ist insbesondere bei Krillöl der Fall, bei dem die meisten n-3-PUFAs in Phosphatidylcholin eingebaut sind, wodurch es wirksamer ist als Sardinenöl, bei dem n-3-PUFAs als Triglyceride vorliegen.

Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass die langfristige Einnahme von Krillöl und Sardinenöl die Arbeitsgedächtnisfunktion durch die Aktivierung des dorsolateralen präfrontalen Kortex bei älteren Menschen fördert und somit eine Verschlechterung der kognitiven Aktivität entgegenwirkt.

Sichere Kasse

Most Popular
Scroll to Top